Chorgeschichte - Paul-Fleming-Chor Wechselburg e. V.

Title
Direkt zum Seiteninhalt

Chorgeschichte

Das Chorwesen in Wechselburg hat - mit Unterbrechungen - eine über 100 - jährige Tradition.
Bereits 1872 traten in Donaths Hotel, heute "Sächsischer Hof" 23  sangeslustige Herren zur Gründung eines Gesangsvereines zusammen. Der  "Männergesangsverein Liedertafel Wechselburg" konnte sich in den  Folgejahren gut entwickeln.
Nach den Kriegswirren des 1. und 2. Weltkrieges bildete sich 1946  der Volkschor Wechselburg. Er bestand bis 1951 und zählte bis zu 50  Mitglieder aus allen Schichten der Bevölkerung. Es wurde vorrangig das  Volksliedgut gepflegt. Zum Chor formierte sich eine Laienspielgruppe,  die mit kleinen Theaterstücken die Einwohner erfreute.
Dirigenten des  Volkschores waren der Lehrer Grünberg, der Organist Clemens Just und der  Lehrer Wilhelm Wolf.

Es dauerte bis 1968, ehe sich wieder einige Wechselburger zum gemeinsamen Singen und Spielen zusammenfanden.
Unter  der musikalischen Leitung von Clemens Just (übrigens Komponist des  "Wechselburger Heimatliedes") und in der Regie von Erich Benndorf  studierten 5 Paare einen musikalischen Querschnitt durch die Operette  "Zum weißen Röß'l" für die Frühschoppen-Veranstaltung zur 800-Jahrfeier  Wechselburgs ein. Der große Erfolg war Anlaß für Günter Kunzmann, am  9.10.1968 in der Bahnhofsgaststätte die "Kulturgruppe" ins Leben zu  rufen. Unter Leitung von Wilhelm Wolf trat diese inzwischen auf ca. 20  Personen angewachsene Gruppe zu den  unterschiedlichsten Veranstaltungen auf. Aus dieser Kulturgruppe ging  später auch der Wechselburger Karnevalsverein hervor.

1973 übernahm  die  Diplom-Musik-Pädagogin  Freia Benndorf die musikalische Leitung des Chores, die sie auch heute  noch innehat.  Im Jahr 2018 wurde sie vom Deutschen Chorverband mit der  Goldenen Ehrennadel für 50 Jahre Chorleitertätigkeit geehrt, davon 45 in  unserem Chor.

1990 erfolgte die Umbenennung in Paul-Fleming-Chor. Texte des Barockdichters wurden vertont und in den verschiedensten Konzerten aufgeführt. Besonders eindrucksvoll gelang dies zu Flemings 400. Geburtstag im Jahre 2009 in dessen Geburtsort Hartenstein.
Höhepunkte im Vereinsleben waren darüberhinaus die Teilnahme am Robert-Schumann-Chorwettbewerb in Zwickau  sowie Auftritte in Chemnitz, Oybin, Dresden, Leipzig, Naumburg, Meißen, Dietfurt im Altmühltal, in Gostyn (Polen)  und in unserer unmittelbaren Umgebung.
Unvergessen bleiben die gemeinsamen Auftritte mit Gunter Emmerlich und dem Leipziger Rundfunkorchester 1996  auf verschiedenen Burgen Mittel- und Nordsachsens mit Wolfgang Amadeus Mozarts  "Zauberflöte" .
Auch die Teilnahme am Leipziger Gewandhaussingen Sächsischer Chöre zu Weihnachten 2011 war eine schöne Erfahrung.

Unser  Chor hat sich in den letzten Jahren kontinuierlich vergrößert. Unter  den 41 aktiven Mitgliedern befinden sich  erfreulich viele junge  Sängerinnen und Sänger.
Der Zusammenhalt wird gestärkt und gepflegt  durch gemeinsame Unternehmungen wie Chorlager, Wanderungen, Ausfahrten,  Weihnachtsfeiern usw.
Zurück zum Seiteninhalt